Airpaq macht ‚Black Friday‘ zu ‚Green Weekend‘: Kölner Startup veranstaltet Spendenaktion statt Konsumrausch

November 20, 2020
Wegen des großen Erfolgs des letzten Jahres gehen auch in diesem Jahr 15 Prozent jeder Online-Bestellung am 27. bis 29. November als Spende an ein Aufforstungsprojekt des Regenwaldes. Bereits 2019 erzielte Airpaq beim ‚Green Friday‘ 1.000 Euro Spenden für das Projekt #ActforAmazonia des WWF-Deutschland.

‚Green Weekend‘: Upcycling fördern und Gutes tun
Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit und faire Herstellung von Produkten sind wichtiger denn je. Sie schonen Ressourcen und vermindern somit die Belastung der Umwelt. Der ‚Black Friday‘ als Verkaufstag ist der Inbegriff von Rabattaktionen und Massenkonsum. Das Kölner Startup Airpaq steht hingegen mit seinen langlebigen Upcycling-Produkten für ein bewussteres und langsameres Konsumtempo. Die beiden Gründer Adrian Goosses und Michael Widmann finden: „Auch in Zeiten der Corona-Pandemie ist der Klimaschutz nicht zu vernachlässigen“.

Nachhaltig Konsumieren mit Airpaq
Das Kölner Startup Airpaq geht dem Upcycling-Gedanken schon seit 2017 nach und stellt aus aussortierten Airbags, verschrotteten Sitzgurten und alten Gurtschlössern Rucksäcke und Accessoires her. Sie beziehen den Großteil seiner Materialien von verschiedenen Schrottplätzen und verarbeiten somit Abfall zahlreicher Fahrzeugtypen und Baujahre. Michael Widmann und Adrian Goosses möchten mit ihren Produkten eine ethische und nachhaltige Alternative zum sonstigen Konsumverhalten schaffen. Alle Airpaq-Produkte werden in der EU unter fairen Bedingungen mit einer geringen CO2-Bilanz produziert.

Warum ist der Regenwald so wichtig?
Der Amazonas-Regenwald ist nicht nur der größte Wald der Erde, sondern kann auch eine riesige Menge Treibhausgase (CO2) aufnehmen und verwerten. Er senkt somit signifikant den Anteil von Treibhausgasen in der Atmosphäre und steht zusätzlich für eine der weltweit größten Biodiversitäten. Durch Brandrodung und Abholzung verschwindet jedoch immer mehr des kostbaren Regenwaldes. Neben den gravierenden Auswirkungen auf unser Klima leiden darunter auch die Tiere und die angrenzende Bevölkerung massiv. Daher gilt es nun zu handeln!

_______________________________________________________________________________
 
Pressekontakt:
Maya Kraatz
Presse, Marketing und Social Media
presse@airpaq.de
 
Firmensitz und Rechnungen:
Airpaq UG
Im Rabengrund 7
50997 Köln

Showroom und Büro:
Iltisstr. 6
50825 Köln-Neuehrenfeld
Press kit powered by PressKitHero